Werde Barriere-Scout

Sieben Menschen mit verschiedenen Behinderungen bewegen sich als Gruppe auf die Kamera zu. Einige sitzen z.B. im Rollstuhl, eine Frau benutzt einen Langstock. Darüber steht: Barriere-Scouts, Zugang schaffen, Teilhabe garantieren.

Unüberwindbare Treppen, zu enge Türen, fehlende Blindenleit-Systeme – mit solchen Situationen kennst du dich aus? Dann haben wir was für dich! Werde Teil einer Gemeinschaft und setze dich für eine barrierefreie Gesellschaft ein. In unserem Programm “Barriere-Scout” lernst du, wie du vielfältige Barrieren erkennst und bekommst Tipps, wie sie abgebaut werden können. Nach Abschluss des Programms wirst du offizielle*r Barriere-Scout und kannst dich für barrierefreie Orte in deiner Umgebung engagieren, indem du Ortsbegehungen durchführst.

Einfache Sprache

  • Wir suchen Menschen mit und ohne Behinderung, die gerne etwas Neues lernen. 
  • Du kannst an einer Weiterbildung teilnehmen.
  • In der Weiterbildung lernst du etwas über Barrierefreiheit. Du lernst auch wie du andere Menschen dafür begeisterst.  
  • Du musst kein Geld dafür bezahlen, alles ist kostenlos.  
  • Du musst einige Voraussetzungen erfüllen, um mitzumachen. 
  • Wenn du mitmachst, wirst du ein Barriere-Scout. 
  • Dann kannst du Orte besuchen und den Leute sagen wo Barrieren sind.

Was ist für dich drin?

Voraussetzungen für Barriere Scouts

Bewerbung

Das nächste Barriere-Scout Programm startet im Herbst 2022. Du kannst dich jetzt bereits bewerben. Fülle einfach das Bewerbungsformular aus.

Drei Personen im angeregten Gespräch. Eine trägt eine Hörhilfe, zwei sitzen im Rollstuhl.

FAQ

Hier findest du alle weiteren wichtigen Infos:

Die Barriere-Scouts befähigen Expert*innen in eigener Sache, Ortsbegehungen durchzuführen und auf Barrieren verschiedenster Art aufmerksam zu machen. Damit ermöglichen sie einen ersten Einstieg in Richtung Barrierefreiheit, indem sie Probleme identifizieren und erste Lösungsansätze entwickeln. Was die Barriere Scouts nicht anbieten: Eine umfassende Beratung mit der Qualifikation, die z.B langjährig erfahrene Architekt*innen auf diesem Gebiet haben.

Statt nur den Status-Quo der Barrierefreiheit zu erfassen (z.B. mit der Wheelmap) schaffen wir ein Fort- und Weiterbildungsangebot für Menschen mit Behinderung. Ziel des Programms ist es, dass die in eigener Sache Betroffenen dazu befähigt werden, Ortsbegehungen mit Eigentümer*innen vorzunehmen und dabei auf konkrete Barrieren sowie Lösungsansätzen für deren Abbau zu entwickeln.

  • Anmeldeschluss: 31.08.22
  • Die genauen Termine für die Weiterbildungen ab September 2022 werden in Kürze veröffentlicht.
  • Abschlusstest: Flexibel ab Anfang November.
  • Nach erfolgreichem Test: Aufnahme ins Netzwerk und individueller Start mit der Begehungen von Orten, sobald Anfragen kommen.
  • Das Programm wird komplett online durchgeführt. Du kannst von überall aus teilnehmen!
  • Alles, was du brauchst, ist ein Computer und einen Zugang zu Zoom.

Das Wheelmap-Team stellt eine Reihe von „How-to“-Videos, Online-Präsentationen, Checklisten, Handouts und Informations-E-Mails zur Verfügung, die den Hintergrund des Projekts, die Funktionalitäten der App, die Organisation eines Mapping-Events und allgemeine PR-Fähigkeiten für die Kommunikation mit der lokalen Presse und in den sozialen Medien erklären. Die Teilnehmer*innen werden außerdem durch regelmäßige Anrufe, Chats und E-Mails unterstützt, um aufkommende Fragen zu klären. Als zusätzlicher Kanal für den Austausch innerhalb der Gruppe haben die Teilnehmer*innen Zugang zu einer virtuellen Lernumgebung, in der sie ihre Erfahrungen teilen und sich gegenseitig während und nach dem sechsmonatigen Programm unterstützen und ermutigen können. Am Ende des Programms werden die Botschafter*innen in der Lage sein, neue Community-Mitglieder zu schulen, um ebenfalls aktive Wheelmap-Nutzer*innen zu werden.

Sowohl als auch! Neu in dieser Ausbildungs-Runde ist, dass du auch als „Verbündete*r“ teilnehmen kannst und im Team mit einer Person mit Behinderung Ortsbegehungen durchführen kannst.