Wir starten ein neues Schwesterprojekt: Nach dem Aufzugsstörungsmelder BrokenLifts.org, der berlinweit funktioniert, wollen wir nun einen Informationsdienst zu Aufzügen im öffentlichen Nahverkehr in ganz Deutschland auf den Weg bringen. Damit soll die Mobilität im Alltag von Menschen mit Rollstuhl, Rollator, Kinderwagen und schwerem Gepäck spürbar verbessert werden. Und du kannst dabei helfen!

Mit dem Projekt „Elevate“ gehen wir einen weiteren Schritt, um eine alltagspraktische Lösung für die Barriere zu finden, die ein Aufzug bedeutet, der vorübergehend außer Betrieb ist. Dabei geht es um die Personenlifts, die an Stationen und Bahnhöfen eingesetzt werden. Denn wenn diese vorübergehend wegen einer Störung oder wegen Bauarbeiten ausfallen, kann dies vor Ort zu bösen Überraschungen führen, erklärt Raúl Krauthausen:

„Es passiert leider vielen Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern immer wieder, dass sie in einer S- oder U-Bahn-Station einen Aufzug vorfinden, der gerade außer Betrieb ist. Für die betroffene Person ist das jedesmal sehr ärgerlich, denn es bedeutet häufig, dass man zu spät kommt oder zumindest erhebliche Umwege hat, die man nicht einplanen konnte.“

Für Menschen, die auf die Nutzung von Aufzügen angewiesen sind – Rollstuhlfahrer*innen, Personen mit Rollator, Familien mit Kinderwagen, Menschen mit Fahrrad oder schwerem Gepäck – wäre es daher hilfreich, über diese Aufzugstörungen frühzeitig informiert zu sein. So können von vornherein andere Verbindungen gewählt werden und das kann Zeit und Nerven sparen.

Elevate – bundesweiter Informationsservice zu Aufzügen

Die Sozialhelden haben in Berlin mit BrokenLifts.org bereits ein erfolgreiches Pilotprojekt gestartet, das schon jetzt anzeigt, welche Aufzüge zum Beispiel an U- und S-Bahnen außer Betrieb sind. Dieses Projekt setzten wir 2014 in Kooperation mit den Verkehrsbetrieben Berlin-Brandenburg, der BVG und der S-Bahn Berlin um.

Ziel von Projekt Elevate ist nun, die Voraussetzungen für einen bundesweiten und flächendeckenden Informationsservice zu schaffen. Dieser soll Reisenden wie bei BrokenLifts.org schon im Vorfeld anzeigen, ob der Aufzug, den sie benutzen wollen, einsatzfähig ist oder nicht. Für dieses Vorhaben haben die Sozialhelden eine Förderung vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen des mFUNDs erhalten. Mehr Informationen gibt es auch in der offiziellen Pressemitteilung zum Start von Elevate.

Die Sozialhelden wollen nun zunächst Aufzughersteller und Verkehrsverbünde in ganz Deutschland für eine Zusammenarbeit gewinnen und an einen Tisch holen.

Und du kannst uns dabei helfen! Schreib uns einfach, in welcher Stadt es unbedingt einen Aufzugsmeldungsdienst wie BrokenLifts braucht!

Engagiere dich in der Gruppe für Wheelmap.org

Jetzt Mapping-Event organisieren

Fotos: Andi Weiland / Gesellschaftsbilder.de, 2014; Screenshot BrokenLifts.org, 2017